Württemberg

Die Anlage nach Vorbild einer 750-mm-Schmalspurbahn hat die Form eines großen E. Vom siebengleisigen Fiddleyard führt eine eingleisige Strecke zunächst durch eine Kurve, in der ein dreigleisiger Bahnhof liegt. Unmittelbar nach einem kleinen Wäldchen befindet sich ein Haltepunkt. In gerader Linie folgt eine ein Flusstal überspannende Brücke und erreicht anschließend den Bahnhof Bad Michelbach. Dieser verfügt über drei Bahnhofsgleise, ein Abstellgleis sowie den Anschluss eines Kohlenhändlers. Am anderen Ende des Bahnhofes zweigt von der Hauptstrecke eine kurze Stichbahn ab: Die Ausfahrtsgleise sind so angelegt, dass eine Doppelausfahrt möglich ist. Der gerade Streckenast führt mitten durch den Ort Unterriesslingen. Am Ende der Ortsdurchfahrt befindet sich noch der Haltepunkt Unterriesslingen Stadt. Nach kurzer Fahrt endet die Strecke im Endbahnhof Oberriesslingen, der über einen Lokschuppen für die Wartung der Fahrzeuge der Bimmelbahn und eine Segmentdrehscheibe zum Umsetzen der Lokomotiven besitzt.
Die abzweigende Strecke schlängelt sich an Wäldern vorbei und kurz danach wird der Bahnhof Fischbach mit zwei Durchgangsgleisen sowie einem Stumpfgleis erreicht. Abschließend endet die Fahrt in einem fünfgleisigem Fiddle-Yard.

Die gezeigten Schmalspurzüge stammen großteils aus den 1950er Jahren in Baden-Württemberg. Um den Betrieb für den Zuschauer intressanter zu machen, können neben den Fahrzeugen der Deutschen Bundesbahn auch Züge der Deutschen Reichsbahn zum Einsatz kommen.

Weiterführende Infos zu dieser Anlage sind auf der Webseite zur Anlage zu finden.